F*ck the society // Beziehungen

Donnerstag, März 08, 2018

Die Gesellschaft... unbewusst schafft sie uns Regeln, die uns sagen wie das "perfekte" Leben auszusehen hat. Diese Regeln bemerkt kaum einer und dennoch befolgen die meisten Leute sie. Und warum? Weil es alle tun! Die Gesellschaft schreibt uns vor, dass Frauen 90-60-90 haben sollten, wir alle total fit sein müssen und eine Beziehung auf Kompromissen und Abhängigkeit basiert. Dabei sind wir schon mitten im Thema! 


Eine Beziehung ist ein Bund zweier Menschen, die eine Verbindung miteinander verspüren, somit bestimmte Gefühle zur anderen Person aufbauen und deswegen in einer Partnerschaft  zusammenleben wollen. Ich hoffe doch sehr, dass meine Erklärung einleuchtend ist :D Doch eine Beziehung ist so viel mehr! Sie beschreibt auf der einen Seite unbändige Gefühle und Verlangen und auf der anderen Seite Vertrauen, Unterstützung und Akzeptanz. Hört sich ich eigentlich ganz leicht an oder? Das ist es nur leider nicht!
Vertrauen muss man sich "erarbeiten", damit schmeißt man ja nicht um sich, sonst würde jeder von uns regelmäßig verletzt werden. Unserem Partner jedoch, zu dem wir doch eine bestimmte Verbindung haben, sollten wir bedingungslos vertrauen. Das ist zumindest meine Meinung... Was nützt eine Beziehung, in der man sich nicht voll vertraut? Wieso sollte man Angst haben, dass der Partner wohl jede Sekunde mit jemand anderem einen Pakt eingeht, mit dem der andere Partner nicht einverstanden ist? Ihr wisst wie ich das meine. Wieso sollte man sich Gedanken um seine Freundin machen, wenn sie mit ein paar Freunden feiern ist? Denkt die andere Partei sich, dass die Freundin dann sofort fremdgeht? Meiner Meinung nach ist das nicht der Fall, wenn beide Partner sich voll und ganz vertrauen. Ab und zu zweifeln, in bestimmten Situationen, wie z.B. bei Alkoholkonsum, ist menschlich. Das kann man dennoch vermeiden! Meine letzte Beziehung hat mir gezeigt, dass diese Art von Vertrauen wirklich existiert und man somit so viel Streit vermeiden kann.

Unterstützung ist ein weiterer wichtiger Punkt, den eine Beziehung maßgeblich beeinflusst. Den möchte ich heute jedoch nicht weiter auf die Waage legen, da ich der Meinung bin, dass alle wissen wie das gemeint ist.
Akzeptanz als dritten Punkt finde ich sehr interessant und auch wichtig! Einen sehr schönen Leitsatz hat mir neulich eine Freundin. erzählt. "Akzeptiere die Fehler des Anderen, denn keiner ist perfekt oder lass es ganz." Ihr persönlich müsst abwägen mit welchen "Fehlern" eures Partners ihr leben könnt und mit welchen nicht. Findet ihr Sachen mit denen ihr wohlmöglich nicht klarkommt, dann redet mit eurem Partner. Sowas hilft ungemein! Besprecht, welche Sachen euch stören und vielleicht lässt sich eine Lösung finden, die für alle Beteiligten akzeptabel ist. Wenn dies nicht der Fall ist, dann ist es wahrscheinlich das Beste loszulassen... Man sagt ja nicht umsonst "Wenn du etwas liebst, lass es frei." Denn ihr könnt keine Veränderung des anderen erzwingen! In einer Beziehung kann man sich ab und zu drehen und wenden, aber niemals um 180° drehen. Verändert niemals euer Wesen von Grund auf, nur um einem menschen zu imponieren.

All das sind Punkte, die für Beziehungen unabdingbar sind. Und nun zu den Dingen, die ich in der Einleitung angesprochen habe... Kompromisse und Abhängigkeit.
In einer Beziehung müsst ihr keine Kompromisse eingehen! ich rede hier nicht von der Debatte, ob wir zum McDonalds oder zu burger King gehen, ich rede von schwerwiegenden Sachen. Ihr müsst nicht euren monatelang geplanten Urlaub mit Freunden über Board werfen nur weil der eine Partner z.B. eifersüchtig ist oder schlichtweg keine Lust hat, dass ihr mal ein paar Tage nicht da seid. Jeder von euch hat immer noch sein eigenes leben und kann tun und lassen, was er will! Des Weiteren, Mädels, bitte zwingt eure Männer nicht mit zum Shopping-Marathon zu kommen. Wenn er es euch anbietet seid glücklich drüber und zeigt ihm das, aber bitte zwingt sie nicht dazu. Sie schleppen euch doch schließlich auch nicht ungewollt mit zu jedem Fußballspiel oder? Ich bin der Meinung, dass sowas immer auf freiwilliger Basis passieren sollte und nie aus Zwang. Ein kleines Beispiel: Ist Partner A der Meinung einen Kompromiss FREIWILLIG für Partner B einzugehen, ist das vollkommen in Ordnung. Jedoch ist es blöd, wenn Partner B ihn zu einem Kompromiss ZWINGT. Das macht eigentlich keinen von beiden so richtig glücklich.

Und nun zum letzten Thema, die Abhängigkeit. In einer Beziehung sollte man keine zu großen Abhängigkeiten von einander schaffen, sowohl materiell als auch emotional. Klar ist es natürlich in einer Beziehung starke Gefühle für eine Person zu haben, allerdings dürft ihr euch nicht vollkommen darauf stützen. Versucht dennoch einen klaren Kopf zu behalten. Sonst stürzt ihr nach einer möglichen Trennung in ein tiefes Loch, aus dem es ganz schwer wieder rausgeht. Klar dürft ihr trauern, aber irgendwann muss es weitergehen.

Ich hoffe doch sehr, dass ihr meine Sicht der Dinge versteht. Ich wende mich bewusst gegen Regeln, die mir die Gesellschaft vorschreibt und mache mein eigenes Ding, habe meine eigene Meinung. Wie steht ihr dazu? Ich wäre sehr erfreut über Reaktionen und Kommentare. Außerdem habe ich meiner Meinung nach noch nicht alles zu dem Thema und auch nicht nicht zur Gesellschaft gesagt, also schlagt mir doch gerne weitere Themen vor.



xoxo

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Sehr toller Post!
    Alles Liebe,
    Marie💗
    http://mariedyness.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. ein toller text mit wirklich sehr ehrlichen und wahren worten! (:
    ganz liebe grüße♥

    http://laraloretta.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Finde den Beitrag mega gut und kann absolut nachvollziehen, wie du denkst. Sehr traurig, dass wir in so einer Gesellschaft leben...

    Liebste Grüße <3

    Sophicially

    AntwortenLöschen

Subscribe